Angebote zu "Physiker" (26 Treffer)

Kategorien

Shops

Analysis 1
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Dieses seit vier Jahrzehnten bewährte Standardwerk ist gedacht als Begleittext zur Analysis-Vorlesung des ersten Semesters für Mathematiker, Physiker und Informatiker. Bei der Darstellung wurde besonderer Wert darauf gelegt, in systematischer Weise, aber ohne zu grosse Abstraktionen zu den wesentlichen Inhalten vorzudringen und sie mit vielen konkreten Beispielen zu illustrieren. An verschiedenen Stellen wurden Bezüge zur Informatik hergestellt. Einige numerische Beispiele wurden durch Programm-Codes ergänzt, so dass die Rechnungen direkt am Computer nachvollzogen werden können. Die vorliegende 12. Auflage wurde in mehreren Details verbessert und enthält einige zusätzliche Aufgaben und Beispiele. Der Inhalt Vollständige Induktion - Grenzwerte von Folgen und Reihen - Stetige Funktionen - Die Elementaren Funktionen - Differentialrechnung - Das Riemannsche Integral - Taylor- und Fourier-Reihen Die Zielgruppen Studierende der Mathematik, Physik, Informatik an Universitäten ab dem 1. Semester Der Autor Prof. Dr. Otto Forster, Mathematisches Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Elementare Aussagenlogik
75,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch über elementare Aussagenlogik (wie auch seine geplante Fortsetzung über Elementare Prädikatenlogik und Universelle Algebra) ist aus Vorlesungen an der Technischen Universität München entstanden. Es basiert auf der Überzeugung, dass für Studierende der Informatik nicht nur ein anderer Aufbau des mathematischen Grundstudiums geboten ist als etwa für Ingenieure oder Physiker, sondern auch ein anderes Menü, als es sich an unseren Universitäten nach den GAMM-NTG-Empfehlungen der siebziger Jahre eingebürgert hat. Neben den unentbehrlichen Einführungsvorlesungen in Mathematik sind für die Informatiker vor dem Vordiplom handwerkliche Grundkenntnisse in Logik und Universeller Algebra erforderlich - als Grundlage für die Praktische und die Theoretische Informatik im zweiten Studienabschnitt. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern über Logik ist dieses für den Anfänger der Informatik geschrieben und didaktisch auf sein Niveau eingestellt. Dabei sind sonst eher ausserhalb der Aussagenlogik liegende Gegenstände wie die Schaltlogik systematisch einbezogen worden, wo immer es möglich war: von dem für die Programmiersprachen so wichtigen Gebiet der dyadischen Fallunterscheidungen über die Resolventenmethode, die den Anschluss an die Prädikatenlogik vorbereitet, bis zu modalen Aussagenlogiken. Die eingestreuten Übungsaufgaben greifen häufig Gedanken auf, die im Text nur nebenbei erwähnt sind, und stellen Querbezüge her. Die Lösungshinweise am Ende des Buches bieten manche Überraschungen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen
52,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Lehrbuch enthält eine umfangreiche und aktuelle Darstellung der numerischen Behandlung von Anfangswertproblemen gewöhnlicher Differentialgleichungen und differential-algebraischer Systeme. Neben theoretischen Fragestellungen werden praktische Aspekte der Implementierung und Anwendung von Verfahren und von Software diskutiert. Das Buch eignet sich für Studierende der Mathematik, Informatik, Physik und Ingenieurwissenschaften an Universitäten und Fachhochschulen. Vorausgesetzt werden Kenntnisse der Analysis, der linearen Algebra und der Numerischen Mathematik, wie sie in den Mathematik-Grundvorlesungen geboten werden. Der Inhalt Nichtsteife Differentialgleichungen - Theoretische Grundlagen – Einschrittverfahren - Explizite Extrapolationsverfahren - Lineare Mehrschrittverfahren - Explizite Peer-Methoden - Numerischer Vergleich nichtsteifer Integratoren – Steife Differentialgleichungen - Qualitatives Lösungsverhalten von Differentialgleichungen - Einschritt- und Extrapolationsverfahren - Lineare Mehrschrittverfahren – Linear-implizite Peer-Methoden - Exponentielle Integratoren  - Numerischer Vergleich steifer Integratoren - Differential-algebraische Gleichungen - Theorie differential-algebraischer Gleichungen - Diskretisierungsverfahren für differential-algebraische Gleichungen Die Zielgruppen Studierende und Dozenten der Mathematik und Physik Naturwissenschaftler, Ingenieure, in der Praxis tätige Mathematiker und Physiker Die Autoren Prof. Dr. Karl Strehmel, Prof. Dr. Rüdiger Weiner, Dr. Helmut Podhaisky, Institut für Mathematik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Vom Abakus zum Computer - Geschichte der Rechen...
77,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch 'Vom Abakus zum Computer' bietet eine Geschichte der Rechentechnik von der Steinzeit bis ins 21. Jahrhundert in 20 Kapiteln. Nach Zählen und Rechnen in der Steinzeit, eng verbunden mit Kalendern und Astronomie, wird als Highlight der erste 'Computer' der Welt, der Mechanismus von Antikythera, eine Rechenmaschine aus hellenistischer Zeit, vorgestellt. Der Lauf von Planeten, Sonne und Mond, die Berechnung von Finsternissen, aber auch die Termine der vier Olympischen Spiele, konnten damit ermittelt werden. Dann wird der Abakus, quasi ein Taschenrechner der Antike und des Mittelalters, beschrieben. Rechenmeister in den grossen Handelsstädten wie Nürnberg unterrichteten Kaufleute oder Handwerker. Wilhelm Schickard (1592-1635) konstruierte 1623 die erste Rechenmaschine für Keplers astronomische Berechnungen. Im 20. Jahrhundert gab es Vorläufer des Computers, zunächst Analogrechner wie den von Helmut Hoelzer (1912-1996) als Spin-Off der Raketenentwicklung im 3. Reich. Die Digitalrechner starteten einerseits mit Konrad Zuse (1910-1995) in Deutschland, andererseits in den USA - ABC-Computer (1941), MARK I (1944), ENIAC (1946). Anfang der 1940er Jahre begannen Frauen der US Navy/US Army mit der Programmierung dieser frühen Computer. Die Informatik-Sammlung Erlangen (ISER) bietet Highlights von Grossrechnern wie Zuse Z23, TR 440 oder CDC. Ausserdem werden Computer-Anwendungen in den Naturwissenschaften wie Astronomie, Mathematik, Physik und Geowissenschaften (Glaziologie), aber auch in den Geisteswissenschaften und in der Technik (Analogrechner in der Seefahrt), diskutiert. Spannend ist auch die 'Digitale Rekonstruktion von Textzusammenhängen in den Schriften von Leibniz' im etwa 100.000 Blatt umfassenden Leibniz-Nachlass. Der Beitrag 'Visualisieren für die Erkenntnis' beschäftigt sich mit der Funktion computergenerierter Bilder. Schliesslich wird die Entstehung des WORD WIDE WEB thematisiert, Tim Berners-Lee, ein Physiker am CERN, schlug es 1989 vor.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Springer-Taschenbuch der Mathematik
56,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das von Eberhard Zeidler herausgegebene Springer-Taschenbuch der Mathematik vermittelt ein lebendiges und modernes Bild der heutigen Mathematik. Umfassend und kompakt begleitet es Sie als unentbehrliches Nachschlagewerk im Studium und in der Praxis.  Für diese Neuauflage des traditionsreichen Werkes (ehemaliger Titel Teubner-Taschenbuch der Mathematik) wurde der Text überarbeitet und neu gesetzt. Einige über das Bachelor-Studium hinausgehende Inhalte wurden herausgenommen und dafür anwendungsbezogene Themen der Wirtschafts- und Finanzmathematik sowie der Algorithmik und Informatik ergänzt. Der Inhalt Wichtige Formeln, Graphische Darstellungen und Tabellen - Analysis - Algebra - Geometrie - Grundlagen der Mathematik - Variationsrechnung und Physik - Stochastik - Numerik und Wissenschaftliches Rechnen - Wirtschafts- und Finanzmathematik - Algorithmik und Informatik - Zeittafel Die Zielgruppen Studierende Mathematiker, Wirtschafsmathematiker, Informatiker, Physiker, Naturwissenschaftler, Ingenieure und Ökonomen, Lehrende an Hochschulen und Gymnasien,  Praktiker Der Herausgeber Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Zeidler, Max-Planck-Institut  für Mathematik in den Naturwissenschaften, Leipzig

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Medizinische Physik
108,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Werk bietet eine im deutschsprachigen Raum einzigartige, umfassende und aktuelle Darstellung der Medizinischen Physik. Es liefert damit das Fundament für die Anwendung physikalischer Methoden in der Medizin, der Entwicklung neuer oder verbesserter Verfahren zur Untersuchung und Behandlung von Patienten sowie für die Bereitstellung und den Einsatz physikalischer Methoden in der klinischen Anwendung. Es unterstützt als Lehrbuch den Bedarf nach einer systematischen medizinphysikalischen Aus- und Weiterbildung von Physikern, die an medizinischen Einrichtungen tätig sind. Das Buch orientiert sich am Stoffkatalog der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) und legt den Schwerpunkt auf die Medizinische Physik in der Radiologie und Radioonkologie. Das Werk ist in fünf Teile unterteilt: ·   In Teil I werden die Grundlagen der Strahlenphysik, der biostatistischen Methoden, der Medizinischen Informatik, der organisatorischen und rechtlichen Aspekte sowie des Strahlenschutzes abgehandelt. ·   Teil II behandelt die radiologische Diagnostik und umfasst die bildgebenden Verfahren der Röntgendiagnostik, der Röntgen-Computertomographie, der Magnetresonanztomographie sowie des Ultraschalls. ·   Teil III beschreibt die Methoden der nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie. ·   In Teil IV wird die Medizinische Physik der Strahlentherapie in vertiefter Form dargestellt. ·   Teil V beschreibt ausgewählte Themen aus dem Gebiet der Medizintechnik. Zu allen Teilen werden Übungsaufgaben und Kontrollfragen angeboten, mit denen der Leser das Gelernte überprüfen kann. Ergänzend werden auf einer Website Musterlösungen, zusätzliches vertiefendes Text- und Bildmaterial sowie Animationen und Videos zur Verfügung gestellt. Das Buch versteht sich als Lehrbuch und Nachschlagewerk, das begleitend zu Weiterbildungsveranstaltungen und Studiengängen oder auch zum Selbststudium auf dem Gebiet der Medizinischen Physik eingesetzt werden kann. Es basiert auf dem Heidelberger Weiterbildungskurs „Medizinische Physik für Physiker“ und richtet sich vornehmlich an Physik-Absolventen und Naturwissenschaftler mit grundlegenden physikalischen Kenntnissen. Die Herausgeber sind als Wissenschaftler am Deutschen Krebsforschungszentrum (dkfz) tätig und lehren als Professoren für Medizinische Physik an der Universität Heidelberg. Wolfgang Schlegel leitete bis 2014 die Abteilung Medizinische Physik in der Strahlentherapie am dkfz. Er begründete die Weiterbildungsveranstaltungen für Medizinische Physik an der Universität Heidelberg. Er ist Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Medizinischen Physik (DGMP) und Träger der Glocker-Medaille. Christian Karger leitet die Arbeitsgruppe Angewandte Medizinische Strahlenphysik in der Abteilung Medizinische Physik in der Strahlentherapie. Er ist seit vielen Jahren als Koordinator und Dozent an den Weiterbildungsveranstaltungen für Medizinische Physik an der Universität Heidelberg beteiligt. Oliver Jäkel leitet seit 2014 die Abteilung Medizinische Physik in der Strahlentherapie am dkfz und ist ausserdem Leiter der Medizinphysik am Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum des Universitätsklinikums. Er ist seit 2014 Leiter der Weiterbildung für Medizinische Physik an der Universität Heidelberg und ist an vielen weiteren Lehrveranstaltungen beteiligt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Logik, Informationstheorie
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der erste Band des auf vier Teile angelegten Lehrbuchs Medientechnisches Wissen führt in die Themen Logik, Informations- und Speichertheorie für Medienwissenschaftler ein. Ziel ist es, Studenten und Dozenten der Medienwissenschaften ein Lehrwerk in die Hand zu geben, in welchem die technischen Grundlagen und Funktionsweisen von Medienapparaten und -prozessen kleinschrittig vermittelt werden. Voraussetzung hierfür ist lediglich das Abiturwissen der betreffenden Fächer. Mithilfe der Kenntnis von Formal-, Natur- und Ingenieurswissenschaften wird es möglich, medienwissenschaftliche Fragen zur Ästhetik, Wirkung und anderen Feldern an die Funktionsweisen und Epistemologien medientechnischer Prozesse zu koppeln - eine Kompetenz, die für Geistes- und Kulturwissenschaftler unerlässlich wird. Der erste Teil des Bandes stellt die Logik der Medien vor und vermittelt dabei die Analyse und Synthese von logischen Prozessen. Im zweiten Kapitel über Informations- und Speichertheorie wird die Frage, was Information (aus kybernetischtechnischer Perspektive) ist, mit einer neu entwickelten Systematik beantwortet und mit der Informationsspeicherung verschränkt. Band 2 wird die Fachgebiete Informatik und Kybernetik für Medienwissenschaftler aufbereiten und eine Einführung in die Computerprogrammierung geben. Im Band 3 werden die Mathematik, Physik und Chemie der Medien vorgestellt. Band 4 schliesst das Werk mit Einführungen in die Archäologie, die Elektronik und den Selbstbau eines Computers ab. Stefan Höltgen (Hrsg.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medienwissenschaft der HU Berlin und promoviert zur Archäologie früher Mikrocomputer und in der Informatik. Von ihm sind Publikationen zur Computerarchäologie, Geschichte und Theorie der digitalen Medien erschienen. Horst Völz ist Physiker und ab 1969 Gründungsdirektor des Zentralinstitutes für Kybernetik und Informationsprozesse. Er lehrte an der FU sowie an der TU Berlin Physik und Elektrotechnik. Heute ist er Dozent für Medienwissenschaft an der HU Berlin.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Analysis 1
20,55 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses seit vier Jahrzehnten bewährte Standardwerk ist gedacht als Begleittext zur Analysis-Vorlesung des ersten Semesters für Mathematiker, Physiker und Informatiker. Bei der Darstellung wurde besonderer Wert darauf gelegt, in systematischer Weise, aber ohne zu große Abstraktionen zu den wesentlichen Inhalten vorzudringen und sie mit vielen konkreten Beispielen zu illustrieren. An verschiedenen Stellen wurden Bezüge zur Informatik hergestellt. Einige numerische Beispiele wurden durch Programm-Codes ergänzt, so dass die Rechnungen direkt am Computer nachvollzogen werden können. Die vorliegende 12. Auflage wurde in mehreren Details verbessert und enthält einige zusätzliche Aufgaben und Beispiele. Der Inhalt Vollständige Induktion - Grenzwerte von Folgen und Reihen - Stetige Funktionen - Die Elementaren Funktionen - Differentialrechnung - Das Riemannsche Integral - Taylor- und Fourier-Reihen Die Zielgruppen Studierende der Mathematik, Physik, Informatik an Universitäten ab dem 1. Semester Der Autor Prof. Dr. Otto Forster, Mathematisches Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Vom Abakus zum Computer - Geschichte der Rechen...
45,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch 'Vom Abakus zum Computer' bietet eine Geschichte der Rechentechnik von der Steinzeit bis ins 21. Jahrhundert in 20 Kapiteln. Nach Zählen und Rechnen in der Steinzeit, eng verbunden mit Kalendern und Astronomie, wird als Highlight der erste 'Computer' der Welt, der Mechanismus von Antikythera, eine Rechenmaschine aus hellenistischer Zeit, vorgestellt. Der Lauf von Planeten, Sonne und Mond, die Berechnung von Finsternissen, aber auch die Termine der vier Olympischen Spiele, konnten damit ermittelt werden. Dann wird der Abakus, quasi ein Taschenrechner der Antike und des Mittelalters, beschrieben. Rechenmeister in den großen Handelsstädten wie Nürnberg unterrichteten Kaufleute oder Handwerker. Wilhelm Schickard (1592-1635) konstruierte 1623 die erste Rechenmaschine für Keplers astronomische Berechnungen. Im 20. Jahrhundert gab es Vorläufer des Computers, zunächst Analogrechner wie den von Helmut Hoelzer (1912-1996) als Spin-Off der Raketenentwicklung im 3. Reich. Die Digitalrechner starteten einerseits mit Konrad Zuse (1910-1995) in Deutschland, andererseits in den USA - ABC-Computer (1941), MARK I (1944), ENIAC (1946). Anfang der 1940er Jahre begannen Frauen der US Navy/US Army mit der Programmierung dieser frühen Computer. Die Informatik-Sammlung Erlangen (ISER) bietet Highlights von Großrechnern wie Zuse Z23, TR 440 oder CDC. Außerdem werden Computer-Anwendungen in den Naturwissenschaften wie Astronomie, Mathematik, Physik und Geowissenschaften (Glaziologie), aber auch in den Geisteswissenschaften und in der Technik (Analogrechner in der Seefahrt), diskutiert. Spannend ist auch die 'Digitale Rekonstruktion von Textzusammenhängen in den Schriften von Leibniz' im etwa 100.000 Blatt umfassenden Leibniz-Nachlass. Der Beitrag 'Visualisieren für die Erkenntnis' beschäftigt sich mit der Funktion computergenerierter Bilder. Schließlich wird die Entstehung des WORD WIDE WEB thematisiert, Tim Berners-Lee, ein Physiker am CERN, schlug es 1989 vor.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot